Englandfahrt September 2015

WE   LOVE   LONDON

50 Schülerinnen und Schüler sowie 3 Englischlehrerinnen aus dem kleinen beschaulichen Auerbach begaben sich auf große Reise in die Weltmetropole London.

Jeder war aufgeregt, hoffte auf spannende Erlebnisse und erwartete bleibende Erinnerungen.

Die Mischung der Teilnehmer aus verschiedenen Klassen und das abwechslungsreiche Programm sorgten für ein Highlight gleich zu Beginn des Schuljahres.

Wir blieben verschont von Problemen. Nichts und niemand ging verloren. Selbst die U-Bahnfahrt klappte wie am Schnürchen.

Sicher gab es Programmpunkte, die mehr oder weniger Begeisterungsstürme hervorriefen. Die Geschmäcker sind nun mal verschieden. Aber bestimmt ist JEDER auf seine Kosten gekommen.

Einen besonderen Dank richten wir an Frau Sandner. Sie hat mit ihrer Organisation, Londonerfahrung, Geduld und gelassenen Art die Fahrt zu einem Ereignis werden lassen.

Vielen Dank für die perfekte Vorbereitung und wir wünschen nachfolgenden Schülerinnen und Schülern, dass sie ebenfalls in den Genuss einer solchen Reise kommen können.

  

K.Kratzer und S. Roßbach

Aus dem Reisetagebuch:

Nach der langen Busfahrt waren wir froh, endlich in unsere Gastfamilien zu kommen. Doch dann bekamen wir die Nachricht, dass es eine Änderung bezüglich der Gastfamilien gab und unsere neue Familie zwei Hunde hat. Wir gingen vom Schlimmsten aus ! Als unsere Gastmutter uns abholte, waren wir froh, dass sie so nett war. Und wir waren geschockt, denn das Haus ist riesig und wunderschön. Wir wohnen dort mit zwei Studenten, die sind auch nett. Wir bekommen richtig viel zu essen. Eine Stunde haben wir gegessen und uns mit den Gasteltern und den Studenten unterhalten. Unser Zimmer ist toll, generell ist alles toll.

Elisa Mengel, Anna Becher, Josephine Hörl, Elita Bach

 

Na, was soll man sagen ? Dass England eine Reise wert ist ? Ja, das ist richtig ! Der Busfahrer ist sehr nett, die Lehrer sind voll lässig und entspannt. Nur am Rande mal gesagt, wer leicht seekrank wird, sollte nicht mit der Fähre nach England fahren, denn sie wackelt sehr stark.

Gestern waren wir in der mittelalterlichen Stadt Canterbury. Sie ist sehr verwinkelt, aber zum Glück kamen alle Schüler pünktlich, so dass wir unsere lange Fahrt nach London fortsetzen konnten. Als erstes sind wir zum Royal Observatory nach Greenwich gefahren. Danach kamen wir zu der Stelle, wo wir unsere Gastfamilien kennenlernten. Nun fuhren wir zu den Gastfamilien und aßen dort Abendessen. Laut Aussage meiner Mitschüler gab es bei den meisten Pizza.

Wir wurden gut von unseren Familien aufgenommen. Sie sind sehr nett und liebevoll. Wir bezogen unsere Zimmer und legten uns ins Bett. Heute wachten wir gegen 6.45 Uhr auf. Unsere Gastmutti meinte, dass wir früh auf seien. Nach dem Frühstück fuhren wir zum Bus. Wir machten eine Stadtrundfahrt und ich persönlich habe viel über die Geschichte Großbritanniens erfahren. Nach der Stadtrundfahrt hatten wir etwas Freizeit und dann gingen wir zu Madame Tussaud’s. Dort stellte ich fest, dass ich größer als Tom Cruise bin. Man kann sagen, dass es sehr interessant und lustig war. Zuletzt waren wir noch am Buckingham Palace.

Robin Czerny

 

Heute der Tag war super ! Unsere Gastfamilie ist meganett und auch das Haus wunderschön. Leider haben wir keine Haustiere, aber zwei kleine Mädchen.

Madame Tussaud’s war sehr schön, leider haben wir die Star Wars- Ausstellung nicht gefunden. Die Stadtrundfahrt war auch sehr schön und unsere Freizeit ausreichend.

Lea Jacob, Nelly Spitzner, Franziska Erler, Josephine Bruhn

 

Wir durften uns im Voraus aussuchen, ob wir mit dem London Eye fahren oder den London Dungeon besuchen. Wir hatten uns fürs Dungeon entschieden. Es war sehr spannend und aufregend, die Geschichte von London so zu erleben. Einige von uns hatten sich ganz schön gegruselt. Aber im Großen und Ganzen fanden es alle cool.

Elisabeth Müller und Sandra Schwabe

 

Bei Madame Tussaud’s sahen die Figuren lebensecht aus. Danach U-Bahn fahren und zum Abschluss London Eye / Dungeon, das war fantastisch. Dann ging es nach Covent Garden. Der Tag war gelungen !

Lucas Heß und Kevin Grießbach

 

Heute ging unser Tag sehr früh los, das heißt wir sind um 6 Uhr aufgestanden. Da wir zuwenig Zeit hatten, fiel unser Frühstück leider aus. L

Als wir in Hastings angekommen waren, sind wir zu den „Smugglers Adventure“ gelaufen. Da hatten wir eine Führung (zum Glück auf Deutsch !) durch die Höhlen. Danach sind wir ins „Blue Reef“ gegangen, was uns sehr gefallen hat. Dort gab es sehr viele Salzwasserfische. Um die neun Stunden Rast des Busfahrers zu überbrücken, hatten wir noch Freizeit in der Stadt. Wir waren in verschiedenen Läden. Am schönsten war der Strand, dort haben wir zwei Stunden verbracht. Danach konnten wir endlich in den Bus und nach Haus.

Josephin Hörl, Anna Becher, Elita Bach

 

Hastings war cool, aber die Schmugglerhöhlen waren so weit oben ! Der Strand war sehr schön.                                      

Lea Neubert

 

Heute waren wir in Hastings und viele von uns haben sich im Casino an den Automaten verzockt. Aber es war sehr chillig, bloß die Zeit war zu lang. Ich fand die Höhlen stocklangweilig.                 

Kevin Helhorn

 

Viele haben in den Casinos viel Geld verloren, ich net !      

Tim Möckel

 

Der Tag heute fing früh an. In Hastings war es sehr windig und kalt. Wir hatten sehr viel Zeit, so dass uns am Ende langweilig war. Fish & Chips war sehr lecker !

Meike Andres, Mandy Dutzky

  

Heute war der schönste Tag, wir waren in Hastings und hatten viel Freizeit. Der Strand ist wunderschön. Weniger gefallen hat mir unsere Gastfamilie. Sie haben so gut wie gar nicht mit uns gesprochen, nur wenn es Frühstück oder Abendbrot gab.

Ansonsten war es wunderschön !                                 

Jemmie Lee Hein

 

Nachdem wir in den Smugglers Adventures und im Sealife waren, haben wir uns Chicken Nuggets und Chips geholt und am Strand gegessen. Wir haben viele schöne Bilder gemacht und waren sogar mit den Füßen im Wasser. Beim Minigolf hatten wir extrem viel Spaß. Nghia und Timon haben immer gewonnen. Wir haben dann noch andere getroffen und sind zum Schluss alle noch einmal an den Strand gegangen.                                                             

Ann-Katrin Kratzer

 

Den letzten Tag in England verbrachten wir in Hastings. Dort gingen wir zusammen in die Schmugglerhöhlen, die faszinierend waren. Danach gingen wir zum Blue Reef, ein Sea-Life-ähnliches Aquarium, wo viele interessante Wasserlebewesen gehalten werden. Nach diesen Vorhaben gingen wir in die Stadt zurück und hatten eine sehr lange Freizeit. Es gab viel zu sehen, z.B. das Spielcasino oder den Fish&Chips-Laden. Alles zusammen ergab einen wundervollen Tag.

Marcel Möckel

 

Hastings war schön, vor allem die lange Freizeit. Die Schmugglerhöhlen hätten etwas spannender und attraktiver sein können. Sonst war der Tag schön.

Elias Tierschmann, Clara Hummel

 

Die letzten Tage sind wie im Fluge vergangen. Vor allem die Zeit in London war sehr schön, die vielen Erlebnisse und das Leben in den Gastfamilien. Die Fahrt mit dem London Eye und… und … und. Gestern kam der anstrengendste Teil der Reise, die Heimreise und die Nachtfahrt mit der Fähre. Jetzt befinden wir uns wieder in der guten, alten Heimat, zu Hause, wo wir hingehören. 

Robin Czerny

 

Uns hat alles sehr gut gefallen !!! Am besten fanden wir den Besuch bei Madame Tussaud’s am Dienstag und die Fahrt mit dem London Eye am Mittwoch. In Hastings hatten wir uns die meiste Zeit am Strand und in den Casinos vertrieben.

Unsere Gastfamilie war sehr nett und richtig cool drauf. Sie hat uns herzlich aufgenommen. Das Essen war auch sehr lecker. Die Gastgeschenke kamen gut sehr an.

Sylvia Bamberger und Svenja Zübner