Englandfahrt 2017

Impressionen

LONDON - Hello again!

Traditionsgemäß konnten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 einige Tage in London verbringen.

Alle Teilnehmer haben die Programmpunkte genossen, bestaunten die Sehenswürdigkeiten,

erkundeten die Großstadt, fotografierten sehr viel, kauften ein….

Es waren ereignisreiche, faszinierende Tage für ALLE!

Zum Glück hatten wir keine nennenswerten Probleme.

Wir konnten uns auf die Schülerinnen und Schüler verlassen. 

Selbst das Wetter war perfekt. Meist war es sonnig mit kurzen Schauern und Wind.

Das Gelingen der Reise verdanken wir in erster Linie dem Unter-nehmen „go-prisma“ Leipzig und der Organisatorin Frau Sandner.   

Sie ist für ihre Ruhe und Gelassenheit in diesen Tagen zu bewundern, führt die Gruppe sicher durch die Stadt, erklärt die Sehenswürdigkeiten, ist Ansprechpartner für uns u.ä.

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieser Reise beigetragen haben!

S. Roßbach 

Aus dem Reisetagebuch: 

We have the best family ever !

Sie sind sehr nett und haben uns gut verpflegt… hatten Tochter und Sohn… Frühstück war Toast und Cornflakes… Abendessen Hühnchen mit Reis und Mais…ziemlich lecker… Ausblick von Greenwich Park ziemlich beeindruckend… schönes Zimmer, großes Badezimmer…es waren noch andere Gäste dort… Stadtrundfahrt war wunderbar (sehr viele Inhalte)… nervige Busnachbarn.

Egon und Andreas Leistner, Justin Günnel und Markus Pöhlig, 9b und 9a

 

Gastfamilie ist super, das Warten im Stadtverkehr ist manchmal nervig. Der Orbit Tower und die Stadtrundfahrt waren interessant.

Max Böse, 8c

 

Die Stadtrundfahrt war toll. Vom Orbit Tower hatten wir einen tollen Ausblick und die Rutsche war spaßig und ein bisschen gefährlich. Wir sind jeden Tag sehr ausgepowert. Es ist alles sehr gut geplant. Wir freuen uns dabei zu sein.

Nell Reinhold und Vivien Schönherr, 9b

 

Unsere Gastfamilie ist richtig cool. Der ältere Herr erzählt uns oft alte Geschichten, die sehr interessant sind. Der heutige Tag war der beste bis jetzt.

Lena Deyzac, 8c

 

Essen ist lecker, Zimmer etwas klein, aber ansonsten schön.

Daniel Fensel, 9c

 

Unsere Gastfamilie hat zwei Kinder und einen Hund Kenzo. Das Essen hat sehr gut geschmeckt. Am ersten Tag gab es Spaghetti, am zweiten Tag Auflauf mit Kartoffeln und Eiern und am letzten Tag Pizza. Nach dem Essen am letzten Tag haben wir noch ein Gruppenfoto gemacht. Die Gastmutter ist Französin und war sogar einige Zeit in Deutschland. Das Mädchen ist 14 Jahre und geht auf eine Mädchenschule mit über 1000 Schülerinnen. Der Gastvater war sehr lustig und nett. Unser Zimmer war zwar klein, aber schön. Das Haus war groß. Der Junge ist 10 und spielt Gitarre und bringt sich selbst Keyboard bei. Er hat uns auch Despacito vorgespielt.

Wir fanden es sehr schön in England.

Mariella Kunz und Amelie Schildbach, 8a

 

Unsere Gastfamilie bestand aus einer älteren Frau, ihrer Tochter und ihren beiden Enkelinnen. Alle waren sehr freundlich zu uns. Das Essen war immer sehr lecker, so dass wir am liebsten dort geblieben wären. Es gab immer so etwas wie Nudeln, Reis mit Hühnchen und morgens Toast. Wir schliefen alle in einem Zimmer, Lilly und ich in einzelnen Betten und Marie und Lisa zusammen in einem. Was wir alles in diesen Tagen erlebt haben, fanden wir toll. Jetzt geht es nach Hastings, hoffentlich bleibt das Wetter wie auch in den letzten Tagen schön.

Katharina Barth, 9a

 

Auch mir hat die Reise sehr gefallen. Unsere Gastfamilie war sehr nett, auch wenn ich nicht immer alles verstanden habe, da sie wirklich schnell geredet haben. In London haben mir die Sehenswürdigkeiten wirklich gut gefallen, am besten London Dungeon.

Lilly Neubert, 9a

 

Unsere „Gastfamilie“ war eine alleinstehende Frau, sie hieß Jo. Sie war sehr nett, man konnte sich prima mit ihr unterhalten. Unsere Betten waren sehr weich und bequem, und auch das Bad war okay, wenn wir auch nicht so viel Zeit darin verbringen konnten wie zu Haus. Nur kochen kann Jo nicht. Aber da wir abends Hunger hatten, haben wir alles brav aufgegessen und uns bedankt. Wir sind ja nicht zum Essen hier ! (Halt ! Stimmt nicht ganz, wir freuen uns wahnsinnig auf Fish & Chips in Hastings !)

Uns hat bisher der Themsespaziergang und Covent Garden am besten gefallen. Und dass alle Schüler überall pünktlich und begeistert waren und wir NIEMANDEN verloren haben.

Frau Rossbach, Frau Taubert und Frau Sandner

 

Unsere Gastfamilie bestand aus einer alten Dame (Jackie) und ihrem Hund (Mops Mandy). Sie hat uns jeden Tag gefragt, was wir essen möchten und hat das dann gekocht. Sie war supernett. Wir waren zusammen in einem Zimmer, das Zimmer war ein Traum ! Es war superschön und total gemütlich eingerichtet. Am ersten Tag waren wir in Canterbury und Greenwich. Danach wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt. Am zweiten Tag hatten wir eine Stadtrundfahrt, waren auf dem Orbit Tower und zum Shopping. Am Mittwoch waren wir auf der Tower Bridge, dem London Eye oder im London Dungeon, und wir sind mit der U-Bahn gefahren. Ich fand die U-Bahn am spannendsten. Wir haben auch niemanden verloren. Den letzten Tag haben wir in Hastings verbracht. Dort waren wir in den Schmugglerhöhlen und im Blue Reef Aquarium. Danach hatten wir Freizeit. Der Strand war besonders schön. Die Fähre war nicht so toll.

Lara Feldmann + Celine Klötzer, 9a

 

Unsere Gastfamilie war sehr nett, wir konnten gut mit ihnen lachen. Das Essen war sehr lecker und das Zimmer sehr schön. Die Abende haben viel Spaß gemacht.

Die Dinge, die wir unternommen haben, waren sehr schön.

Fabian Weiß, Vincent König, Tom Rosner, Leon Colditz, Merlin Petzold, 8a

 

Sehr nette Gastfamilie, leckeres Essen, etwas dreckiges Zimmer.

Svea Ehrler, 8a

 

Unsere Gastfamilie bestand aus einer alten Dame, einem älteren Mann (den haben wir aber nicht oft gesehen), dann die Tochter von ihnen und diese hatte auch noch drei Töchter: 6, 9 und 19 Jahre alt. Und sie hatten einen Hund, der hieß Coco. Das Essen war megalecker und netter geht es nicht. Aber es hätte eindeutig sauberer sein können, das Bad war am ekligsten. Die Aktionen waren sehr spaßig und unterhaltsam. Danke für die Fahrt.

Jasmin Wiesner und Franzi Böhme, 8a

 

Das Bad war okay, die Betten aber sehr hart. Das Essen war sehr gut. Alle waren sehr nett und sie mögen Geschenke. Und es gab genug Steckdosen, was für viele wichtig ist.

Pascal Döring, 9a

 

Der Tag heute war der beste der Woche. London Dungeon war geil…

Die Gastfamilie war cool. Sie haben leckeres Essen gehabt und nett waren sie auch. Sie haben zwar nicht so viel mit uns geredet, aber es hat mir trotzdem gefallen. Der Tag in Hastings war sehr cool und lustig. England war sehr schön und ich hoffe, dass ich mal wieder nach England fahren kann.

Can Dülger, 8b

 

Heute war etwas stressig, aber trotzdem cool….

Heute in Hastings war es sehr schön. Die 9 Stunden gingen rum wie im Flug.

Lennox Volkmer, 8b

 

Unsere Family war nice. Ich kann Englandfahrten nur weiterempfehlen, die englischen Sandwiches schmecken voll. Das Warten auf den Zug (Eurotunnel) ist sehr anstrengend. Der Nachbarbus und wir hatten eine Taschenlampenunterhaltung.

Niklas Naaß, 8c

 

Der Tag in Hastings war interessant und schön. Er verging wie im Flug.

Die Gastfamilie war nett. Mit der Frau haben wir nicht viel geredet bzw. man hat sie kaum mitgekriegt. Mit dem Mann konnte man gut erzählen. Das Essen war sehr gut und selbstgemacht. Zum Frühstück gab es immer das Gleiche: 8 Scheiben Vollkorntoast, 8 Scheiben Weißbrottoast und als Vorspeise Cornflakes. Die Zimmer waren sehr groß, in ordentlichem Zustand und sauber.

Das Programm in London war interessant, der Orbit Tower und der Blick über den Olympiapark war cool. Der Stadtteil, der daran angrenzt, war sehr ruhig.

Die Fahrt nach London war cool, das erste Mal ! Vielen Dank für die schöne Woche. Und ein Lob an Ingo, der uns sicher durch den dichten Londoner Straßenverkehr manövriert hat.

Max Böse, 8c 

 

Unsere Gastfamilie war meganett und wir hatten leckeres Essen. Mir hat alles gefallen, was wir gemacht haben, besonders die Rutsche im Orbit Tower. Vielen Dank an Ingo und Steve, die uns gefahren haben. Und vielen DANK an die Gastfamilien, die uns verpflegt und  herumgefahren haben.

Markus Pöhlich, 9a

 

In Hastings war es am schönsten. Am Anfang waren in den Schmugglerhöhlen, das fand ich etwas langweilig. Danach waren wir im Blue Reef Aquarium, das fand ich sehr schön, vor allem die Rochen. Danach hatten wir noch viel Zeit und wir sind shoppen und am Meer spazieren gegangen. Die Anderen haben viele Fotos gemacht, aber das konnte ich nicht, denn mein Handy ist auf der Reise kaputt gegangen. 

Sunny Rechenburg, 8a